Systemische Arbeit: Das morphogenetische und das karmische Feld

Unter dem Begriff des „morphogenetischen“ Feldes verstehe ich die Verbindung von Elementen eines vordefinierten Systems oder einer vordefinierten Gruppe, unabhängig von Zeit und Raum. Alle Elemente des Systems befinden sich dabei auf einer höheren Ebene miteinander in Kommunikation und tauschen ununterbrochen Informationen miteinander aus.

Ein Beispiel für ein morphogenetisches Feld findet man bei der Arbeit des systemischen Familienstellens. Das vordefinierte System ist die Familie, die miteinander stehenden Elemente sind die Familienmitglieder. Ein anderes Beispiel ist eine Organisation (bspw. eine Firma oder eine Abteilung), Elemente sind die einzelnen Mitarbeiter.

Jede noch so kleine Informationsänderung im morphogenetischen Feld steht unverzüglich allen Mitgliedern des Feldes zur Verfügung und verändert damit auch das Feld, beziehungsweise wirkt sich auf das Verhalten der einzelnen Mitglieder zueinander aus. Dies geschieht in der Regel unbewusst und meist auch unbemerkt. – Dieser Sachverhalt ist bei jeder bewussten Arbeit im jeweiligen Feld unbedingt zu beachten!

[…]

Bei der Beschreibung des „karmischen“ Feldes kann man sich im Wesentlichen an der des morphogenetischen Feldes orientieren. Es kommen zusätzliche zeitliche Komponenten hinzu, die von karmischen Verstrickungen aus der Vergangenheit eines Elements / Wesens oder karmischen Ansammlungen herrühren.

[…]